Veranstaltung ZAC Wintervarieté 2017

MARCUS JEROCH, in Hamburg geboren, erlebte seine Kindheit in Afrika. Kurz vor seiner BildSchulpflicht kehrten die Eltern nach Deutschland zurück, er also auch.
Er studierte Jonglage und Akrobatik an der „Etage“ Berlin und engagierte sich als Mitbegründer im „SCHEINBAR-VARIETÉ“ Berlin sowie im „ROCK-ZIRKUS GOSH“.
1990 erhielt er beim „13. FESTIVAL MONDIAL DU CIRQUE DE DEMAIN“ seine erste große Auszeichnung im Metier Jonglage. Marcus komplettierte seine Tätigkeit als Jongleur durch sprachartistische Arbeiten und erhielt 1991 in der Fernsehsendung „Hut Ab“ sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis für seine Interpretation der Rede mit den wegfallenden Buchstaben von F. Kändler.
Marcus ist in der Waggonhalle kein unbekannter, und er möchte dem Marburger Publikum weitere Kostbarkeiten aus seinem reichen Programmrepertoire zeigen. Und außerdem freuen wir uns auch auf seinen Soloabend in der Waggonhalle. http://www.marcusjeroch.de/


BildSerge Huercio ist ein Künstler auf dem Fahrrad. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Künstler. Nur selten bekommt man ein eine solch wunderbare Mischung aus Körperbeherrschung, Gespür für subtile Komik und fein abgestimmte musikalische Akzente zu sehen. Die Times schrieb über unseren Gast aus Frankreich: “Serge Huercio is an absolute marvel on a bicycle that seems more companion or self-extension than machine”. www.sergehuercio.com









Antje Pode genoss eine hochkarätige Ausbildung an der „Staatlichen Fachschule für Artistik“ Bildin Berlin. Ihre natürliche Ausstrahlung macht ihre Darbietungen einzigartig.
BildSie besucht uns mit ihrer originellen Vertikalseilartistik am seidenen Faden. Anmutig und atemberaubend zugleich, erobert die Artistin mit der Geschmeidigkeit einer Katze die Lüfte. Ein Tanz an einem Seil, welches aus 100 dünnen Fäden besteht.


Unvergleichlich sind auch ihre Antipodenspiele. Voll bepackt mit mehreren Koffern wartet eine junge Frau auf ihren Zug - eine scheinbar alltägliche Situation.
Doch bald ändert sich das Bild ... Fast magisch schweben Koffer und Taschen zum Takt der Musik über die Füße der Artistin. Die Schwerelosigkeit scheint Urlaub zu machen. http://www.antjepode.de


BildNoch nie in der 19jährigen Geschichte des ZAC hatten wir Rollschuhartistik mit im Programm. Im Februar erwarten wir mit „Les Sandros“ aus Portugal und Frankreich ein Artistenpaar, welches mit dieser atemberaubenden Kunst in der Waggonhalle wie ein Tornado auf Rollschuhen über ihrem Podest wirbeln werden. Die beiden waren schon Gäste im “Cirque du Soleil” in New York, im „Moulin Rouge“ in Paris und beim „Zirkusfestival in Monte Carlo“. Außerdem werden sie auch mit ihrer Rola-Rola-Darbietung die Zuschauer die Luft anhalten lassen. Sandro baut dabei einen mehrstöckigen Turm aus Rollen und Brettern und balanciert im Handstand auf der obersten Etage.
http://www.lessandros.fr/






BildWir sind nicht nur glücklich, sondern auch sehr stolz auf die wunderbare Tatsache, dass wir zu den wenigen Varietees in Deutschland zählen, die ihre Programme durch Live-Musik bereichern. Natürlich wieder dabei, unsere hervorragende Varieteband, die „Jazzrobots“. Das Quartett mit Schlagzeug, Piano, Bass und Saxophon genießt die Begeisterung einer stetig wachsenden Fangemeinde. Sie werden, wie schon die letzten Jahre wieder die musikalischen Akzente im Programm setzen.



Juno wird wieder ein neues Experiment mit und für die Zuschauer zeigen. Diesmal geht es Bilddabei um ein Buch und ein Tuch. Lassen wir uns überraschen. Und er freut sich natürlich wie immer auf seine großartigen Kollegen, die im Winter unsere Gäste sein werden. www.juno-zauber.de













BildBild BildBild