Veranstaltung ZAC Wintervarieté 2018

Zauber-Artistik-Comedy

Das 38. Programm:


BildMarcus Jeroch, in Hamburg geboren, erlebte seine Kindheit in Afrika. Kurz vor seiner Schulpflicht kehrten die Eltern nach Deutschland zurück, er also auch. Er studierte Jonglage und Akrobatik an der „Etage“ Berlin und engagierte sich als Mitbegründer im „Scheinbar-Varietè“ Berlin sowie im „Rock-Zirkus Gosh“. 1990 erhielt er beim „13. Festival Mondial du Cirque de Demain“ seine erste große Auszeichnung im Metier Jonglage. Marcus komplettierte seine Tätigkeit als Jongleur durch sprachartistische Arbeiten und erhielt 1991 in der Fernsehsendung „Hut Ab“ sowohl den Jury- als auch den Publikumspreis für seine Interpretation der Rede mit den wegfallenden Buchstaben von F. Kändler. Marcus ist in den Show des ZAC-Varietés inzwischen fast schon ein fester Bestandteil geworden, und er möchte dem Marburger Publikum weitere Kostbarkeiten aus seinem reichen Programmrepertoire zeigen. Diesmal wird er begleitet von Wolfgang Fernow, einen Kontrabassisten aus Freiburg. Die beiden werden außerdem auch mit ihrem Duoabend in der Waggonhalle zu sehen sein. Mehr zu Marcus Jeroch

BildPaul Chen besucht uns mit seiner Show voller Wechselspiel von Power und Balance.
Er macht das scheinbar Unmögliche auf dem Einrad möglich. Seine schnellen und spektakulären Sprünge, auch über große Distanzen, stehen im Gegensatz zu ruhigen und kraftvollen Elementen. Wie selbstverständlich balanciert er, auf dem Einradsattel liegend, über eine schmale Brücke. Der Weltmeister des Einradsports kombiniert Tricks aus dem klassischen Kunstradfahren mit dem harten Streetstyle des BMX. Dabei fliegt Paul über Treppen, Podeste und ein Trampolin.

Mehr zu Paul Chen










BildTigris: Hulahoop ist weit mehr als nur das Spiel mit einem Reifen, den man um die Hüfte kreisen läßt. Das beweist Tigris in seiner außergewöhnlichen Darbietung, in der er das faszinierende Spiel mit den Ringen und die extreme Biegsamkeit seines durchtrainierten Körpers miteinander verbindet. Als Deutschlands einziger Mann auf dem Gebiet der professionellen Hulahoop-Artistik zeigt Tigris eine Darbietung, die nicht nur durch technische Raffinesse, sondern auch durch eine außergewöhnliche Choreographie (Choreograph Arthur Büscher) und seinen unschlagbaren Charme begeistert. Stets mit einem Augenzwinkern und einem unwiderstehlichen Lächeln präsentiert er spielerisch höchst anspruchvolle Hulahoop Akrobatik. Das ist vollendete Körperbeherrschung und Akrobatik in einer unbeschreiblichen
Ästhetik!

Mehr zu Tigris





BildLena Köhn präsentiert uns ihre Diabolo-Jonglage mit Virtuosität und Eleganz. Scheinbar schwerelos lässt sie gleich mehrere Diabolos auf einer Schnur rotieren. Mit Eleganz und Charme wirbelt die Artistin die chinesischen Doppelkreisel durch die Luft, und fängt sie zur
Begeisterung der Zuschauer in nahezu unmöglichen Figuren wieder ein. Lena Köhn ist mit ihrer technisch wie ästhetisch äußerst anspruchsvollen Show das Highlight jedes Varieté-Programms. Die international renommierte Künstlerin gewann mit ihrem Diabolo Act bereits mehrere Preise.

Mehr zu Lena Köhn












BildDie Jazzrobots
Was früher in den Varietés normal war; ein Varietèorchester. Heutzutage eher eine große Ausnahme und Seltenheit. Wir sind nicht nur glücklich, sondern auch sehr stolz auf die wunderbare Tatsache, dass wir zu den wenigen Varietès in Deutschland zählen, die ihre Programme durch Life-Musik bereichern dürfen. Noch dazu mit solch wunderbaren Musikern, wie die unseren. Natürlich wieder dabei, unsere hervorragende Varieteband, die „Jazzrobots“. Das Quartett mit Schlagzeug, Piano, Bass und Saxophon genießt die Begeisterung unserer Zuschauer. Sie werden, wie schon die letzten Jahre wieder die musikalischen Akzente im Programm setzen.

BildJuno wird wieder ein neues Experiment mit und für die Zuschauer zeigen. Diesmal geht es dabei um sein Tuch. Lassen wir uns überraschen. Außerdem wird er sicher wieder das ein oder andere gemeinsam mit den Jazzrobots auf die Bühne bringen. Und er freut sich natürlich wie immer auf seine großartigen Kollegen, die im Winter unsere Gäste sein werden.
Mehr zu Juno


Varieté-Menü


Wünschen Sie das Varieté-Menü? Einfach beim Ticketkauf dazubuchen! Wenn Sie kein Menü möchten, belassen Sie die Auswahl einfach bei "0".

Menü mit Fleisch:
Zur Begrüßung ein spritziger Aperitif.
Hauptgericht: Lammkarree in Rotweinjus mit Speckbohnen und Herzoginkartoffeln.
Dessert: Warmer Schokokuchen mit Vanilleeis und Beeren.

Menü vegetarisch:
Zur Begrüßung ein spritziger Aperitif.
Hauptgericht: Wirsingroulade in Weißweinsauce, dazu Herzoginkartoffeln.
Dessert: Warmer Schokokuchen mit Vanilleeis und Beeren.

Das Menü wird vor der Vorstellung um 18 Uhr serviert (sonntags nach der Vorstellung).- Bitte melden Sie sich wegen Tischreservierung unter mail@waggonhalle.de