Veranstaltung Waggonhalle Produktion No. 25: Sweeney Todd

Benjamin Barker alias Seewey ToddJochen Schröder
Mrs. Nellie LovettAmira Bakhit/Franziska Wagner
Anthony HopeBenjamin Can
JohannaCara Marleen Eckerl
Richter TurpinKillian Jaeckel/Florian Dille
Büttel BamfordUwe Lange/Nisse Kreysing
LucyJohanna Krüger
Signor Adolfo Pirelli/Dr. FoggMatt Dressler
TobiasRobert Schmidt

Musikalische LeitungTom Feldrappe
RegieNick Westbrock
Bühne- und KostümAnn- Sophie Paar
RegieassistenzLara Michel
Regie- und AuststattungsassistenzJohanna Krüger


London, Mitte des 19. Jahrhunderts, zur Zeit der Industrialisierung. Benjamin Barker, ein Barbier in der Fleet Street wird Opfer eines brutalen Willkürakts. Richter Turpin nutzt seine Stellung als angesehener Richter aus, um den Barbier ins Exil zu schicken.
‘s war ein Barbier und seine Frau.
Und sie war wunderschön.
Und er war stolzer als ein Pfau
Und trug verliebt sein Glück zur Schau,
Denn sie war wunderschön.
Und sie war tugendhaft.
Und er war naiv.

Doch noch ein andrer Mann sah auch,
Dass sie so wunderschön.
Er war von hohem Richterstand.
Mit einer Geste seiner Hand
Verbannt er einfach den Barbier
Und spielt den Retter dann vor ihr.
Sie fiel herein,
Sie war allein, so jung
Und ach so wunderschön.

Ach, das ist viele Jahre her,
Und heute weiß das keiner mehr.

BildJahre später wird Benjamin Barker, auf dem Meer herum treibend, von dem Seemann Anthony gerettet und segelt mit ihm zurück nach London.

Dort erhofft sich Barker, der sich nun, um unerkannt zu bleiben Sweeney Todd nennt, sein altes Leben zurück. Wohlwissend, dass dies unwahrscheinlich ist.
Nichts wird mehr so sein wie es war. Seine Frau beging Selbstmord und seine Tochter Johanna wurde als Bündel bei jenem Richter aufgenommen, der für all das verantwortlich ist. Sweeney schwört Rache und die einzige Möglichkeit diese zu bekommen, ist der Tod der Verantwortlichen.

In der Fleet Street findet er eine Verbündete Mrs. Nellie Lovett, die Besitzerin eines Pastetenladens. Zusammen wollen sie Sweeney alten Barbiersalon wieder zum Leben erwecken und Johanna aus den Fängen Turpins befreien. Doch alles läuft anders, als geplant.
Die Geschichte um den einst friedlichen Barbier Benjamin Barker läuft gänzlich aus dem Ruder. Wie Zahnräder, die ineinander greifen, führt jede Begenung, jedes Gespräch, jeder Charakter, der in seine Umgebung kommt den Barbier mehr und mehr in den Wahnsinn und in die Mordlust.

BildEs ist wie eine Maschine, deren Funktion es ist, auch den letzten Funken Hoffnung, an ein friedliches Leben für Benjamin Barker und seine Tochter Johanna zu löschen. Und ist sie erstmal in Gang gesetzt, ist sie nicht mehr zu stoppen.

Hört an die Mär von Sweeney Todd.
Die Haut war bleich und sein Aug voll Spott
Rasiert hat Sweeney mit leichter Hand, doch jeder der Kunden für immer verschwand
Kaum einer war von Blut so rot, wie Sweeney Todd,
Barbier und Teufel von Fleet Street.
Sein Laden stand in London hier,
Er war geachtet als der Barbier.
Und eins war jedermann garantiert:
Man trat vor den Schöpfer stets sauber rasiert.
Von Sweeney, von Sweeney Todd,
Barbier und Teufel von Fleet Street.
Es hat ihm nicht sehr viel gehört.
Der Sessel nur war bemerkenswert.
Ein Lederriemen, zum Schleifen gut,
Ein Waschbecken, Tücher, ein Eimer für Blut,

Das Messer und den Seifenpott
Braucht Sweeney Todd.


Mit freundlicher Unterstützung der Sparda-Bank Hessen e.G.